Zum Hauptinhalt springen

NIRO-Strompool schlägt mit dem aktuellen Abschluss neuen Beschaffungsweg ein

Die NIRO-Verhandlungsgruppe hat sich entschieden: Am 24. September 2021 nahm sie das Angebot der E.ON Energie Deutschland GmbH an und verfolgt damit als neue Einkaufsstrategie zukünftig eine Tranchen-Beschaffung.

Der Strommarkt stellt schon seit einiger Zeit auch die NIRO-Mitgliedsunternehmen vor große Herausforderungen. In der Corona-Pandemie haben stark schwankende Preise und zeitweise Produktionsstillstände bzw. -pausen zu neuen Unsicherheiten geführt.
Die Verhandlungsgruppe bei NIRO, die sich bei der Ausschreibung zur Beschaffung der gemeinschaftlich ermittelten Strommenge im Strompool engagierte, hat sich sehr intensiv mit dem Strommarkt und diversen Einflussfaktoren beschäftigt. Sie hat viel Zeit investiert, mit unterschiedlichen Experten gesprochen und verschiedene Beschaffungsmodelle geprüft, bevor ihre Wahl auf eine Tranchen-Beschaffung fiel. Das Besondere an diesem Modell ist, dass die Einkäufer die Chancen des Strommarktes durch sich verändernde Preise in einem zuvor definierten zeitlichen Rahmen nutzen können. Daher wird die Strommenge für das Jahr 2022 bis Mitte Dezember täglich in einer kleinen Teilmenge (Tranche) eingekauft. Danach wird der endgültige Preis ermittelt. Der Bedarf des Jahres 2023 wird ebenfalls in Tranchen eingekauft. Die genauen Parameter werden noch festgelegt.

NIRO bedankt sich für das Engagement der Verhandlungsgruppe, denn nur durch ihre Unterstützung und Prüfung unterschiedlicher Beschaffungsmodelle wurde dieser Abschluss möglich.

Im Endspurt der Verhandlungen überzeugten zwei Anbieter, die sowohl mit der zugrunde liegenden Berechnungsformel für die Tranchen-Beschaffung als auch mit den definierten Rahmenbedingungen punkten konnten. Beide Anbieter haben in Online-Gesprächen ihre jeweiligen Überlegungen zu passenden Beschaffungsstrategien für den Strompool vorgestellt.
Der aktuelle Partner E.ON Energie Deutschland GmbH hat schließlich die Verhandlungsgruppe überzeugen können, mit maximaler Sicherheit die Versorgung zu übernehmen.
Als Zusatzleistung bietet E.ON für alle lastganggemessenen Standorte eine Lastganganalyse mit dem Ziel an, Einsparpotentiale in den Bereichen Optimierung von Netzentgelten, steuerliche Entlastungen und Reduzierung von energiebezogenen Abgaben und Umlagen zu identifizieren. E.ON bietet auch die Möglichkeit, Ökostrom zu beziehen.

NIRO freut sich auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit der E.ON Energie Deutschland GmbH.