Zum Hauptinhalt springen

NIRO sichert Stromversorgung für 2021

NIRO hat erfolgreich die Verhandlungen zur Versorgung seines Strompools abgeschlossen – mit Corona gestalteten sich die Verhandlungen nicht einfacher.

Die zuverlässige Stromlieferung ist den NIRO-Mitgliedsunternehmen auch in Zukunft sicher: Am 14. Oktober 2020 hat die NIRO-Verhandlungsgruppe die Verhandlungen zur Versorgung des Strompools für das Jahr 2021 mit einem Volumen von rund 65 Gigawattstunden für 111 Verbrauchsstellen abgeschlossen. E.ON Energie Deutschland GmbH ist bereits aktuell der NIRO-Partner für Strom und konnte sich in der Ausschreibung gegen mehrere Anbieter durchsetzen.

Dieses Mal waren die Verhandlungen besonders unsicheren Zeiten unterworfen. Im Februar begann die Ausschreibung und die Vorbereitungen nahmen ihren Lauf. Dann kam auch hier die Corona-Pandemie dazwischen. Zu den generellen Preisschwankungen an der Leipziger Strombörse EEX kam erschwerend hinzu, dass mit Andauern der Krisensituation fraglich blieb, wie sich der Stromverbrauch im nächsten Jahr gestalten würde. Im Zuge der Pandemie wuchs das Risiko, keine stabilen Verbräuche angeben zu können. Hinzu kam, dass sich die Kommunikation zwischen den Anbietern und der Verhandlungsgruppe umstellen musste. Aber auch hier haben sich sehr schnell alternative Lösungen finden lassen; eingehende Angebote wurden in Microsoft Teams diskutiert und die Arbeit der Verhandlungsgruppe konnte weitergehen.

An dieser Stelle dankt NIRO der Verhandlungsgruppe für ihr Durchhaltevermögen und ihr Engagement.
Der jetzige Abschluss deckt das Jahr 2021 ab. Nach einer kurzen Pause wird die Verhandlungsgruppe sich Anfang des kommenden Jahres wieder zusammenfinden, um eine neue Ausschreibung für 2022 in Angriff zu nehmen.

NIRO freut sich auf weitere gute und verlässliche Zusammenarbeit mit seinem bestehenden und zukünftigen Partner für Strom E.ON Energie Deutschland GmbH.