Skip to main content

NIRO Arbeitsgruppe VAL besuchte Amazon in Dortmund

Senior Manager Operations Dr. Fabian Schneider (1. v. l.) begrüßte die AG VAL bei Amazon in Dortmund und führte sie durch die beeindruckenden Logistikhallen des Onlinehändlers.

Blick in eine der fünf Logistikhallen: Hier erfolgt die Wareneingangsbuchung und Sortierung. © Amazon Deutschland

Palettierroboter stapeln Transportkisten zur weiteren Auslieferung auf Paletten. © Amazon Deutschland

Die NIRO Arbeitsgruppe VersaNd AußenwIRtschaft & LOgistik (VAL) besuchte am 26. Februar 2020 das Logistikzentrum „DTM2“ von Amazon in Dortmund. Hier befindet sich auf dem ehemaligen Standort der Westfalenhütte das erste hoch automatisierte Verteilerzentrum des Online-Konzerns in Europa.

Natürlich haben die Pakete in Amazons Logistikzentrum in Dortmund nicht alle lachende Münder. Dafür gab es zwischenzeitlich bewundernde Blicke von Teilnehmer*innen der AG VAL, die eines von Amazons modernsten Logistikzentren in Europa besichtigen durften.

Senior Operations Manager Dr. Fabian Schneider begrüßte die Gruppe und gab einen ersten Überblick über die Entwicklung des Unternehmens Amazon. Der als Online-Buchhändler gestartete Web-Handelsgigant ist den Unternehmenswerten treu geblieben, die Gründer Jeff Bezos einst aufstellte: Bis ins Detail kundenorientiert versucht Amazon, jeden Kunden mit der größten Auswahl an Produkten und sehr guten Preisen von der Bestellung bis zur Auslieferung glücklich zu machen. 300 Millionen aktive Kunden weltweit können sich nicht täuschen und Amazon erweitert beständig sein Produktportfolio und Serviceangebot, um seine Marktführerrolle zu halten.

Das Erfolgsrezept von Amazon beinhaltet auch, dass zufriedene Mitarbeiter zum Unternehmenserfolg beitragen. Daher gibt es eine Vergütung über Mindestlohn, die finanzielle Unterstützung Mütter, ein weit reichendes Gesundheitsförderungsprogramm, direkte Ansprechpartner in den mit 23 Grad Celsius wohl temperierten Logistikhallen, u. a. auch aus dem Personalbereich, und viele weitere Vorteile für Amazon Mitarbeiter*innen wie geförderte Weiterbildungen.

Nach der kurzen Einführung ging es in das logistische Herzstück des erfolgreichen Online-Händlers: die top-moderne, hoch automatisierte Verteilerzentrale mit derzeit 1.900 Mitarbeiter*innen in Dortmund, die seit 2017 angelieferte Ware an 30 Standorte in Europa umverteilt und nicht an Endkunden ausliefert.  
In fünf Hallen mit insgesamt rund 50.000 Quadratmetern Fläche, auf der man sieben Fußballfelder unterbringen könnte, findet die Wareneingangsbuchung, -umverteilung und -auslieferung statt. Auf kilometerlangen Förderbändern laufen Pakete durch die Hallen, werden zu 70 Prozent automatisiert aufgenommen und mit dem Warenwirtschaftssystem abgeglichen, teilweise automatisch von Sortierrobotern oder händisch mit Put-to-Light-Unterstützung umkommissioniert, im Scantunnel vermessen und anschließend auf Paletten sortiert gesammelt. Im besten Fall benötigt ein Paket sechs bis acht Stunden vom Eingangstor bis zum Warenausgang.  
Bei hebe-intensiven Paketen kommen Roboter zum Einsatz, die in Dortmund Namen der „Backstreet Boys“ und der „Spice Girls“ tragen: Ginger, Sporty und Scary heben z. B. als Palettierroboter ohne Pause und Rückenschäden maximal 15 Kilogramm schwere Transportkisten mit unterschiedlichster Ware auf Paletten.  
Doch nach wie vor kommt auch die modernste Logistik nicht ohne Menschenkraft aus. Für die optimale Beladung eines LKWs mit höchster Transportdichte müssen Menschen Tetris spielen und die Pakete von Hand in den LKW laden. Das dauert etwa sechs Stunden.

Die Dimensionen des Logistikzentrums und der hohe Automatisierungsgrad der logistischen Prozesse waren beeindruckend. Für viele NIRO-Mitgliedsunternehmen spielt Amazon Dortmund sicherlich in einer anderen Liga, aber es war sehr interessant und aufschlussreich, die Möglichkeiten einer top-modernen Logistik aus der Nähe kennen zu lernen.

NIRO bedankt sich bei Amazon Dortmund für den intensiven Einblick in die Logistik eines Handelsgiganten, der bis ins kleinste Detail die Verteilung von Warenströmen fest im Griff hat.