Zum Hauptinhalt springen

NaLiMa: Mit dem ersten Workshop in Richtung Strategie

Die Sketchnote zeigt Momente aus dem ersten inhaltlichen Workshop „Strategie“

Der erste inhaltliche Workshop im Rahmen des Projekts „Nachhaltiges Lieferantenmanagement nach DNK-Standard – ein Einkaufspool auf dem Weg zum Nachhaltigkeitsbericht“ (kurz NaLiMa) ging gleich Anfang des neuen Jahres ans Eingemachte: Wie sieht es in den teilnehmenden Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeitsstrategie aus?

Am 11. und 12. Januar 2022 fand online der Workshop „Strategie“ statt.
Das Herzstück einer Nachhaltigkeitsberichterstattung nach Standard des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) stellt die Analyse der Nachhaltigkeitsstrategie bzw. einzelner Maßnahmen des Unternehmens dar. Rund 20 Mitarbeiter*innen von NIRO-Lieferanten und -Dienstleistern beschäftigten sich mit den ersten vier Kriterien, die für die Berichterstattung bearbeitet werden müssen. Sie wurden von der DNK-Schulungspartnerin Elke Vohrmann gezielt zu den notwendigen Grundlagen geführt.

Für das erste Kriterium „Strategische Analyse und Maßnahmen“ muss jedes Unternehmen klarstellen, ob es eine Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt. Dabei kommen individuell unterschiedliche konkrete Maßnahmen in Frage, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Einige der teilnehmenden NIRO-Partner halten bereits nachhaltigkeitsrelevante oder branchenspezifische Standards ein, andere setzen punktuell Maßnahmen um. Generell zeichnet sich eine Strategie dadurch aus, dass ein schriftlicher Plan verfolgt wird, mittel- und langfristige Ziele formuliert wurden und bestenfalls ein Unternehmensleitbild eingebunden wird.
Für das zweite Kriterium „Wesentlichkeit“ wurde definiert, wo und wie die eigene Geschäftstätigkeit sich auf Nachhaltigkeitsthemen auswirkt und welche dabei wesentlich sind. Hier sind zwei Perspektiven von Bedeutung und die unterschiedlichen Blickwinkel wurden ausgiebig diskutiert: Inside-out, wenn ein Nachhaltigkeitsthema aus einem Unternehmen heraus wirkt, oder aber Outside-in, wenn ein Thema von außen auf ein Unternehmen Einfluss nimmt. Dabei spielt auch eine Rolle, die entscheidenden Stakeholder zu identifizieren und einzubinden.
Das dritte Kriterium „Ziele“ behandelt qualitative und/oder quantitative Ziele, die sich ein Unternehmen setzt, um nachhaltig zu wirtschaften. Sie müssen zeitlich definiert und kontrollierbar sein.
Das vierte Kriterium fokussiert die „Tiefe der Wertschöpfungskette“ und untersucht, welche Bedeutung Aspekte der Nachhaltigkeit für die Wertschöpfung eines Unternehmens haben.
Der intensive zweiteilige Online-Workshop brachte als Ergebnis grundlegende Erkenntnisse, die als Basis für die jeweils individuellen Nachhaltigkeitsberichte unverzichtbar sind.

Ab dem 21. Januar 2022 bietet NIRO im Rahmen des Projekts alle zwei Wochen einen Jour fixe an. Darin werden einzelne Fragestellungen und der Stand der aktuell zusammengetragenen Informationen für die Berichterstattung näher beleuchtet und es ist Zeit für offenen Erfahrungsaustausch.
Der nächste inhaltliche Workshop „Prozessmanagement“ findet am 09. und 10. Februar 2022 online in MS Teams statt.