Zum Hauptinhalt springen

Nachlese zur Online-Mitgliederversammlung

Dieses Jahr fand die Mitgliederversammlung von NIRO online statt.

Vorstandssprecher Jens te Kaat eröffnete das Online-Treffen.

NIRO-Geschäftsführerin Ingrid Lange führte durch die Mitgliederversammlung und ließ unterschiedliche Stimmen aus dem Netzwerk zu Wort kommen.

NIRO-Vorstand Dr. Mahmud Al-Haj Mustafa von der WILO SE begrüßte die Teilnehmer*innen digital im Wilo Park und lud zu einer digitalen Factory-Tour ein.

NIRO packt „Pott“pourris als analogen Gruß für die Teilnehmer*innen (Geschäftsführerin Ingrid Lange, Ludmila Riewe und Ann-Kathrin Körner v. l. n. r.).

Digital mit analogen Elementen: Diese Mitgliederversammlung wird vielen Teilnehmer*innen im Gedächtnis bleiben.

Vorstandswahlen, Bilanzen, eine Rückschau auf unterschiedlichste Veranstaltungen, Auszeichnungen für 12 Jahre Mitgliedschaft und im Anschluss eine exklusive digitale Factory Tour bei Wilo – diese Programmpunkte sorgten für ein abwechslungsreiches Zusammensein. Zur Stärkung gab es zuvor per Post für die Teilnehmer*innen einen analogen Gruß: Das „Pott“pourri bot mit regionalen Häppchen kulinarische Unterstützung für die Zeit vor dem Bildschirm.

Netzwerken geht auch digital. Dies spiegelt sich in den NIRO-Aktivitäten seit April wider. Auch die Mitgliederversammlung fand am 12. November 2020 mit Rück- und Ausblicken auf die Netzwerkarbeit online statt.
Für die wichtigste Netzwerkveranstaltung des Jahres lautete daher das Gebot der Stunde „Online“ und die Verantwortlichen der aktuell 72 Mitgliedsunternehmen trafen sich via Bildschirm. Auch über dieses Medium ist Austausch erwünscht und möglich: Zu fokussierten Themen wie z. B. der neu eingeführten Leistungsbilanz, neuen Online-Formaten oder Akademie-Angeboten kamen einzelne Stimmen aus dem Netzwerk zu Wort.

Vorstandssprecher Jens te Kaat begrüßte die Teilnehmer*innen und nach der offiziellen Eröffnung der Online-Mitgliederversammlung durch NIRO-Geschäftsführerin Ingrid Lange wurde der Nachwuchs im Netzwerk willkommen geheißen: Als neue Mitglieder verstärken die FZT Unna GmbH aus Unna, die Geotec Bohrtechnik GmbH aus Nordkirchen und die IBG Automation GmbH aus Neuenrade das Netzwerk.

Das Jahr 2020 war natürlich auch im Netzwerk von Corona geprägt. Die rund 90 Veranstaltungen bei NIRO fanden bis auf wenige Ausnahmen digital statt. Arbeitsgruppen aus den Handlungsfeldern Einkauf, Logistik & Import/Export, Innovation, Industrie 4.0, Personal und Marketing trafen sich online. Erfahrungsaustausche, Workshops und Seminare wurden am Bildschirm durchgeführt und die zwei neu konzipierten Online-Formate „Kurz vor Feierabend“ und „NIRO Schaufenster“ erfreuten sich wachsender Teilnehmer*innenzahlen.

Der gemeinsame Einkaufspool kann neue Rahmenverträge für Travel Management und Hygiene und Reinigung verzeichnen und die Stromversorgung für 2021 wurde gesichert.
Außerdem wurde der Jahresabschluss für 2019 genehmigt und die Jahrespläne für 2020/21 wurden beschlossen.

Die Entlastung des Vorstands erfolgte und ein neuer Vorstand wurde gewählt.
Neu in das Vorstandsteam kommt Andreas Balla, Geschäftsführer der Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co. KG. Für zwei weitere Jahre wurden auch Jens te Kaat (Kueppers Solutions GmbH), Josef Mertens (Montanhydraulik GmbH), Prof. Dr.-Ing. Jochen Deuse (TU Dortmund/IPS), Dr. Michael Dannebom (Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna mbH), Dirk Wettlaufer (Albrecht Jung GmbH & Co. KG), Dr. Mahmud Al-Haj Mustafa (WILO SE) und Matthias Schmitz (SCHMITZ u. Söhne GmbH & Co. KG) in den Vorstand gewählt.

Für ihre 12-jährige Mitgliedschaft wurden dieses Jahr insgesamt sieben Unternehmen ausgezeichnet: die FOM Hochschule für Oekonomie & Management, die RÖCO GmbH, die roTeg AG, die Sparkasse UnnaKamen, Stromag GmbH, die WILO SE und die Paul Vahle GmbH & Co. KG. Ihre Urkunde erhielten sie zunächst „nur“ über den Bildschirm, die physische Urkunde wird postalisch nachgeliefert.

Sogar die beliebte Besichtigung eines Unternehmens ließ sich online umsetzen. NIRO-Vorstand Dr. Mahmud Al-Haj Mustafa von der WILO SE lud abschließend zu einer beeindruckenden digitalen Factory Tour ein, die umso mehr den Wunsch nach analogen Veranstaltungen schürte.
Nicht nur der wichtige persönliche Austausch ist wesentlicher Bestandteil der Netzwerkarbeit, auch die Möglichkeiten der höchst zukunftsorientierten Produktion von Wilo möchten die Teilnehmer*innen irgendwann live und in Farbe erleben.