Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Juli Special Nachhaltigkeit: VAHLE entwickelt Lösungen für grüne Häfen der Zukunft

So sieht es in den Containerhäfen der Welt aus: Container und Krane bestimmen das Bild. Bildnachweis: Paul Vahle GmbH & Co. KG

Das Nachhaltigkeits-Special für den Monat Juli fokussiert sich auf die zunehmende Greenification in den Containerhäfen der Welt. VAHLE arbeitet mit seinen innovativen und nachhaltigen Lösungen daran, Häfen mit ihren Containerterminals und andere Industriestandorte zu umweltfreundlicheren Warenumschlagsorten zu machen.

NIRO hat seinen neuen Standort in direkter Nachbarschaft zum Dortmunder Hafen. Auch an der Kanalstraße lässt sich eindrücklich beobachten, wie aktiv dieses Hafenterminal mit 60.000 m² Terminalfläche an der Kanalstraße und zusätzlich 30.000 m² Außendepot als ein Knotenpunkt in den globalen Warenverkehr eingebunden ist.
Insgesamt hat der Warenverkehr – auch aufgrund gestiegenen Umschlags von Konsumgütern – weltweit zugenommen. Mit gestiegenen Energiekosten und einem generell wachsenden Umweltbewusstsein richtet sich der Blick auf die Möglichkeiten, in diesen zentralen Umschlagplätzen CO2-Emissionen zu reduzieren. Erste Schritte zu „grünen Häfen“ können durch Lösungen von VAHLE bereits gemacht werden.

Der Einsatz erneuerbarer Energie und Elektrofahrzeuge sowie effizientere und umweltfreundlichere Produktionsprozesse können zu diesem Wandel beitragen. Nachhaltig kann zudem die Unterstützung der Automatisierung und Modernisierung von Hafeninfrastrukturen durch zuverlässige Lösungen für Energie- und Datenübertragung wirken.
VAHLE hat in diesem Bereich verschiedene Elektrifizierungs- und Automatisierungslösungen für die Terminalautomatisierung entwickelt, die den Betrieb von Containerterminals in Häfen wesentlich effizienter gestalten können.
Ein Beispiel ist die Weiterentwicklung der sicheren Kommunikationstechnologie, die es ermöglicht, Ship-to-Shore-(STS)-Krane kabellos zu betreiben und durch die störungssichere Echtzeit-Datenkommunikation die Automatisierung im Terminal zu erleichtern. Bei neuen Kranen führt dies zu einer Gewichtsreduzierung und damit zu geringeren Wartungskosten und Kosteneinsparungen.
Ein weiteres Beispiel sind die optimierten Elektrifizierungslösungen für Rubber Tired Gantry-(RTG)-Krane, die neben der Elektrifizierung auch eine zuverlässige Datenkommunikation bieten. Diese ermöglicht eine vollautomatische Steuerung der ERTG-Krane sicher und komfortabel von einem Operator-Desk aus.

VAHLE trägt so dazu bei, Hafenterminals weltweit mit modernsten Energieübertragungslösungen auszustatten. Diese sind jedoch nur zwei beispielhafte Lösungen, die dazu beitragen, ein Containerterminal nachhaltig zu gestalten.

Für den „grünen Hafen“ hält das Unternehmen aus Kamen zahlreiche Lösungen und Systeme bereit.
NIRO ist beeindruckt von den Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung und Emissionsreduzierung im Containerhafenbetrieb und wirft nun noch interessiertere Blicke über die Straße zum Dortmunder Hafen.

Wer mehr über Zero Emission-Maßnahmen erfahren möchte, wie sie dazu beitragen können, einen Hafen zukunftssicher zu machen, und weitere Einblicke gewinnen möchte, sollte sich den neuen VAHLE Knowledge Blog nicht entgehen lassen: „Zero Emission – Der Weg zum grünen Hafenterminal".