Zum Hauptinhalt springen

AG VAL zu Besuch bei DHL Express in Dortmund

Das DHL Express-Team begrüßte die AG VAL im neuen Service Center in Dortmund. © NIRO e. V.

Das neue DHL Express Service Center bei Nacht, gut zu sehen die drei „Pick-up und Delivery“ (PUD)-Finger im rechten Bildteil © DHL Express Germany

Ein Blick auf einen Teil der Sortieranlage im neuen DHL Express Service Center in Dortmund © DHL Express Germany

Scanner in der Sortieranlage © DHL Express Germany

Die NIRO-Arbeitsgruppe VersaNd AußenwIRtschaft & LOgistik (VAL) besuchte am 17. Mai 2022 das neue Service Center der DHL Express Germany GmbH in der Germaniastrasse in Dortmund.

Nach längerer Abstinenz sind nun wieder Exkursionen möglich – zur Freude der AG VAL, die sich gerne bei ihren Versandpartnern vor Ort ein Bild davon macht, wie die Sendungen und Transporte der Mitgliedsunternehmen vonstatten gehen.
Am 17. Mai 2022 begrüßte DHL Express Service Center Manager Thorsten Boele mit seinem Team – bestehend aus Christian Hoppe, Marc Steenvoorden und Bekir Terkesli – die Teilnehmer*innen der Exkursion am neuen Standort, der sich mit aktuell rund 20.000 Quadratmeter Gesamtfläche im Vergleich zur alten Produktionsfläche fast verdoppelt hat.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde informierte das DHL Express-Team die Besucher*innen über die wichtigsten Kennzahlen und Vorteile des neuen DHL Express Service Center und die Zahlen sprechen für sich. Mit einer Investition von 25 Millionen Euro hat sich der neue Standort nicht nur vergrößert; auch die Produktionsprozesse und die Servicequalität konnten verbessert werden, um den wachsenden Sendungsmengen gerecht zu werden und Kunden eine perfekte Sendung zu bieten.
Das neue Service Center besitzt eine hochmoderne Sortieranlage, die mit einer integrierten Mess- und Wiegeanlage ausgestattet ist. So können 6.000 Packstücke pro Stunde bearbeitet werden.
Hinzu kommt die Verdopplung der „Pick-up und Delivery“ (PUD)-Kapazität: Das neue Center hat drei „PUD-Finger“, die mit insgesamt 94 Toren für eine simultane Be- und Entladung sorgen, sowie neun Tore für die Beladung von schwergewichtigen Sendungen. Die direkte Beladung vereinfacht und beschleunigt den Prozess.
Der neue Standort erfüllt außerdem die Sicherheitsanforderungen der Transported Asset Protection Association (TAPA) und erhält somit die weltweit anerkannte TAPA Klasse A-Zertifizierung als höchste Sicherheitsstufe im Lufttransport. Insgesamt legt DHL Express sehr großen Wert auf den sicheren Transport der Sendungen und deren Nachverfolgbarkeit.
Auch die nachhaltige Ausrichtung des Transports spielt bei DHL Express eine wichtige Rolle. Für die gesamte Beleuchtung am neuen Standort wurde LED-Technik installiert. Eine Photovoltaik-Anlage mit  100 kW Peak versorgt die Haustechnik, Server und Rechner. 12 Ladestationen für E-Fahrzeuge sind vorhanden. Perspektivisch werden 64 E-Fahrzeuge eingesetzt. Zudem erprobt DHL Express solarbetriebene Frachtflugzeuge und nachhaltiges Kerosin.

Dann stand die Begehung des neuen Service Centers an. Das DHL Express Team nahm sich Zeit, den Besucher*innen einen umfassenden Einblick zu ermöglichen und alle Fragen zu beantworten. Die drei „PUD-Finger“ von innen abzugehen, gab allen einen Eindruck von der beeindruckenden Größe der Anlage. Hier scannen die Kuriere die Sendungen und laden sie direkt vom Transportfahrzeug auf ein Transportband. Automatisch durchlaufen diese die unterschiedlichen Stationen der Sortieranlage, um weiter transportiert zu werden.
Besonders deutlich wurde, wie wichtig es ist, alle Sendungen sehr gut für den Transport zu verpacken: Eine kleine Schraube, die schlecht verpackt aus einem Karton fallen würde, könnte die gesamte Anlage blockieren.

NIRO bedankt sich im Namen der AG VAL beim Team von DHL Express, dass wir diesen intensiven und lehrreichen Einblick in die tägliche Transportarbeit des neuen Service Center in Dortmund bekommen durften.